empathiepirat, Familie, Gemischt, Pädagogik

Familienglück

Wenn man so auf der suche nach Blogbaren ist findet man im Internet ja eine Menge skurriler Sachen. Auf Zeit.Online habe ich aber eine Kolumne entdeckt die meine Aufmerksamkeit geweckt hat. Familienglück nennt sie sich und Mark Spörrle beschreibt in kleinen Artikeln den Alltag mit einem Kind. Nun, nicht den ganzen Alltag, aber eben Situationen die einem immer wieder begegnen wenn man ein Kind hat.

 

Am meisten angetan hat es mir ein Artikel über Ferien auf dem Bauernhof. Eigentlich geht es nicht wirklich um Ferien auf dem Bauernhof, es geht um das loslassen der Kinder. Ihnen zu vertrauen und Verantwortung zu übergeben. Sofort kam bei mir die Frage auf wie ich wohl mal sein werde wenn ich Vater bin. Fällt es mir dann auch so schwer loszulassen? Wie werde ich mit bestimmten Fragen umgehen? (zum Beispiel der Frage nach dem Süßigkeitenkonsum ;)). Wer sich also die Frage stellt wie das so mit Kindern ist, sollte auf jeden Fall mal einen Blick riskieren.

Familienglück @ Zeit.Online

Advertisements
Standard
Empathie, empathiepirat, Gemischt

Empathie?!?? Gefällt mir

Im letzten halben / Dreiviertel Jahr wachsen die Mitleids- und Anteilsnahmeseiten auf Facebook wie Pilze aus dem Boden. An und für sich ist das ja nichts falsches. Nur stellt sich mir langsam die Frage wie ernst dieses zelebrierte Mitgefühl tatsächlich ist. Kann es nicht viel eher sein das wir hier ein Mitgefühl beobachten das als Grundlage einen gewissen Gruppenzwang hat? Man setzt sich schließlich nicht direkt mit der Thematik auseinander, man klickt auf „Gefällt mir“ und gut ist. Besonders aufgefallen ist mir das bei der Aktion von Pussy Riot. Alle Welt, vor allem in meinem persönlichen Umfeld, waren auf einmal super politisch, hatten ein Meinung zu der aktuellen politischen Situation in Russland und setzten sich für die Menschenrechte ein.

Nur ein paar Monate später ist davon wenig geblieben. Die eine oder andere Person hat zwar nun Amnesty International und die Menschenrechte zu der Interessensliste hinzugefügt, aber mehr als die „Gefällt mir“ angaben ist auch nichts geblieben. Gleiches werden wir auch sicherlich in der aktuellen Situation beobachten können. Heute „Gefällt mir“ alles was gegen Mobbing ist und spätestens Ende November ist die Sache schon mehr oder weniger wieder vergessen und das Spiel geht weiter ohne das sich etwas groß geändert hat. Menschen werden weiter in der Schule, am Arbeitsplatz, im Internet und sonst wo gemobbt. Menschen werden sich auch sicherlich weiterhin das Leben nehmen weil ihnen von anderen das Leben zur Hölle gemacht wird. Und sollte nicht wieder ein spektakulärer Fall auftauchen werden die Medien es in Zukunft auch weiter übersehen. Schade eigentlich, oder nicht?

In Anbetracht der Tatsache das wir hier von Empathie auf Knopfdruck reden, ist es  sicherlich nicht verkehrt wenn der Medienhype wieder verschwindet. Denn Empathie auf Knopfdruck ist meiner Meinung nacht nicht ganz aufrichtig und hilft niemanden wirklich viel. Was wir brauchen sind Menschen die wirklich Empathie zeigen können. Die sich mit einem Thema wie dem Mobbing auseinander setzen und wirklich dagegen etwas tun wollen. Somit sollten wir wohl hoffen das sich der ganze Medienhype so schnell wie möglich auflöst, damit sich die Spreu vom Weizen trennt und man sehen kann wer sich wirklich für diese Themen interessiert und wer nicht.

Standard
empathiepirat, Gemischt

Neuanfang…. ganz von vorne

Der empathiepirat fängt jetzt neu an. Diesmal nicht mit irgendwelchen Quotes oder einen Berg an reblogs. Einzig und allein mit eigenen Themen. Der Schwerpunkt wird sehr wahrscheinlich auf dem philosophisch/humanitären Bereich und der Freimaurerei liegen. Punk, Hardcore und Oi! spielen natürlich auch eine Rolle 🙂

Cheers’n Oi!

Edit: Nach langen hin und her überlegen, habe ich beschlossen auf WordPress umzuziehen. Die genaueren Gründe hierfür kann ich nicht genau beschreiben. Aber es fühlt sich richtig an.

Standard